GRAPHOLOGIE

FACETTEN DER PERSÖNLICHKEIT


Wissenswertes zur Graphologie


Vor sieben Jahren haben Sie ein Gutachten über Herrn M. geschrieben. Wie er sich entwickelt hat, wie wir ihn als Mensch und als Mitarbeiter erleben, das entspricht voll und ganz Ihrer Schilderung.
Ihre Beurteilung habe ich an den Geschäftsführer weitergegeben. Graphologie ist für ihn "Gugus" - jetzt kann er sich ein objektiveres Bild über die Leistungen der Graphologie machen.

Inhaber eines Unternehmens für Möbeldesign

 

Handschrift von Gustav Klimt (14. Juli 1862-6. Februar 1918)

Bedeutender österreichischer Maler und einer der bekanntesten Vertreter des Wiener Jugendstils, Präsident der Wiener Secession

Statt Rundungen zeigen sich vor allem Winkel in der Schrift. Oft viel Druck an Querstrichen bei t, f oder im G der Unterschrift. Dies sind Hinweise auf Ungeduld, er will etwas gestalten, und zwar so, wie er es sich vorstellt. - Er hat ja seinen ganz eigenen Stil entwickelt und mit Malerfreunden eine eigene Künstlervereinigung, die "Secession", gegründet.

Die Zeilen sind eng und greifen ineinander, die Raumverteilung wirkt trotzdem sehr ästhetisch, aber auch unbekümmert und unkonventionell.

Wortanfänge und die Unterschrift sind besonders gross - Hier der Ausdruck von Selbstbewusstsein